Mittwoch, 27. April 2016

Bloggen und meine "35 Stunden Woche"

Fee erzählte vor ein paar Tagen wie das für sie ist, plötzlich neben einer 40Stunden Arbeitswoche weiterhin zu Bloggen.

Ich habe ganz anders angefangen. Bei mir ist der alltägliche Wahnsinn erst aus der Idee, "dass muss doch mal einer erzählen" entstanden.

Ich arbeit seit fast 20 Jahren in ein und dem selben Unternehmen. Ich hab "hier" geheiratet und Kinder bekommen, habe gelernt wie aus der perfekten Kleinfamilie ein stressiges Familienunternehmen wurde und meine Umwelt zeigte mir:
"Bei uns läuft alles super"
"Mein Kind ist schon mit 2,5 trocken"
"Mein Kind ist das Beste in der Klasse"

und bei mir.... "Chaos regiert mein Leben", ich habe länger Windeln gekauft als andere und mein Großer ist nicht der Klassenstreber... er braucht ein wenig mehr Zeit.
 
Nach und nach habe ich dann herausgefunden, das auch bei den anderen das Leben nicht so perfekt läuft.
Das Kind mag mit 2 tagsüber troken gewesen sein, aber dafür hat er/sie bis zur 1. Klasse gebraucht bis er/sie auch nachts trocken war. Oder die Ehe der Eltern bestand schon seit Jahren nur auf dem Papier und der super Job von dem sie erzählen ist eigentlich nur ein ganz banaler Teilzeitjob im Büro....aber das erzählt niemand. Bis ich das verstanden habe, sind ein paar Jahre ins Land gezogen und habe ein schlechtes Gewissen habe, daß es bei mir nicht so rund läuft.

Ich blogge mittlerweile anders über den alltäglichen Wahnsinn, aber ich versuche hier ehrlich über Familienleben und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erzählen.

die vielen tollen Familienblogs erzählen in wunderschönen Bildern von dem perfekt durchgestylten Kinderzimmern... ich kann leider keine Bilder dort machen, weil ich schon 5 mal auf Legos getreten bin, bevor ich die Mittes des Raumes erreiche...

Da mein Großer ein ganz Gemütlicher ist, mussten wir ihm auch eine Schullaufbahn ermöglichen, die seinem Tempo genügt. Der Druck in einer klassischen Regelschule, war für ihn, aber auch alle anderen der Familie zu hoch. Also haben wir in auf einer Waldorfschule angemeldet... unsere befindet sich um Aufbau und daher muss ich da auch noch ein wenig "arbeiten".

Zuhause wartet dann noch der übliche Mama Taxi Driss und das bisschen Haushalt macht sich leider doch nicht von allein.

Also ist mein 35 Stunden Job ein wenig Erholung vom Familiendings... und das Familiending Erholung vom Job mit den Ingeniereuren ;-)

Es gibt Phasen in meinem Bloggerleben, da erzählich ich oft und regelmäßig davon...  Aber Bloggen ist nicht das allerwichtigste in meinem Leben. Anfangs habe ich bei allen Aktionen mitgemacht, weil ich dazugehören wollte zur schönen Bloggerwelt. Heute muss machmal einfach die Geschichte aus meinem Leben raus...

So versuche ich es zu halten... wenn Ihr nix hört von mir, hat der Familiendings mich erwischt.

Denn die schönsten Geschichten schreibt das Leben ;-)

Michaela



Kommentare:

  1. Genau so ist es, wir sind uns einig :)

    <3

    AntwortenLöschen
  2. Das Familiendings hat dich erwischt ;)! Danke für deinen Beitrag, liebe Michaela, er ist jetzt auch bei mir im Post verlinkt!

    AntwortenLöschen
  3. Erwischt vom Familiendings, finde ich ein super Bild :-)

    Wenn Du mal ein paar Stunden Pause vom Familiendings brauchst: komm rum und wir gehen Flammkuchen essen im Cafe Mundart <3

    Liebe Grüße,
    Mirtana

    AntwortenLöschen